Studie „Demenz in Bewegung“

Die Quader sehen aus wie Bausteine, um älteren Patienten die Angst vor der Technik zu nehmen.

Großes Interesse an Memocorby und seinem Lernsystem zum Spracherhalt gestern bei der Präsentation der Studie „Demenz in Bewegung“ bei Caritas Socialis in Wien.

Aktuell leben in Österreich rund 130.000 Menschen mit demenziellen Beeinträchtigungen. Der Großteil der betroffenen Personen lebt zu Hause. Bei Personen mit Demenz und ihren An- und Zugehörigen kommt es zu einem fortschreitenden Prozess des Rückzugs aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen, welcher mit einer Reduktion ihrer außerhäuslichen Mobilität einhergeht. Diese ist jedoch zentrale Voraussetzung für soziale Teilhabe von Menschen mit demenziellen Beeinträchtigungen.

Das Projektvorhaben setzt sich zum Ziel, praxisnahe Leitlinien für Mitarbeitende in öffentlichen Verkehrsdienstleistungsunternehmen und Verkehrsunternehmen im Umgang mit Menschen mit demenziellen Beeinträchtigungen sowie ihren An- und Zugehörigen zu entwickeln. Dies erfolgt auf Basis von konkreten erlebten Geschichten und Erzählungen sowohl von Menschen mit Demenz und ihren An- und Zugehörigen als auch Mitarbeitenden aus Unternehmen des öffentlichen Verkehrs.